Deutlich sprechen - erfolgreich unterhalten

Packungsbeilage zu Desperun

Hilft bei undeutlicher Aussprache und Nuschelei.

Anwendung:

Bei akuter undeutlicher Aussprache oder bei Nuschelei, klemmen Sie den in der Packung enthaltenen Korken zwischen die Zähne. Versuchen Sie so zu sprechen, dass Ihr Gegenüber Sie trotzdem versteht. Sie erkennen bereits nach wenigen Minuten Übung erste Erfolge. Um einen dauerhaften Erfolg zu erlangen, wiederholen Sie die Übung täglich.

Ausdruckstechnik oder Sprachklang:

Desperun-Schachtel

Viele glauben, man muss alles in gleicher Weise sprechen, alles gleich betonen, alles hintereinander hinausposaunen. Im Gegenteil, erst durch die Ausdruckstechnik gewinnt die Sprache und der emotionale und motivationale Einfluss auf den Partner wird verstärkt.

Lautstärke

Natürlich darf man nicht zu leise sprechen, sonst wird man nicht verstanden. Andererseits ist aber lautes Sprechen für den anderen eine Qual. Gerade im Telefongespräch sollen bestimmte Worte suggestiv wirken und das tun sie nur, wenn sie langsam und bedächtig und vor allem nicht zu laut gesprochen werden. Wir wollen die Lautstärke daher als ein ungeeignetes Mittel betrachten. Eine Ausnahme ist die Betonung, die wir aber sparsam verwenden wollen. Gar nichts betonen ist genauso schlimm, wie alles betonen zu wollen.

Tempo

Ein einfaches Mittel, der Sprache Ausdruck zu verleihen, ist die Änderung der Sprechgeschwindigkeit. Unwesentliches wird etwas schneller und flüchtiger gesprochen, Wichtiges langsamer und mit Bedeutung. Es kommt Farbe in das Gespräch.

Deutlichkeit

Dies ist das Ziel der Sprechübung und sollte durch regelmäßiges Training erreichbar sein.

Satzlängen und Pausen

Wir wollen Zeit sparen, denn sie kostet Geld. Daher wollen wir nur kurze Sätze bilden. Eine besondere Form des Ausdruck ist die Pause. Sie steigert die Bedeutung und lässt dem Partner und Ihnen Zeit zum Nachdenken. Die Pause ist am leichtesten anwendbar.

Emotionen

Wer lächelt, dem können wir es an seiner Sprache fast anhören. Für aufmerksame Hörer ist oft die Stimme des Partners und sein Tonfall wichtiger als das, was er sagt. Leichte Tonverschiebungen, ein kurzes Zögern im Wortfluss, geben oft entsprechenden Aufschluss. Fühlt man sich zermürbt, aus welchem Grunde auch immer, so sollte man wichtige Gespräche nicht führen, sondern damit warten, wenn es geht. Der Partner nimmt unbewusst unsere Gefühlshaltung wahr und münzt diese auf unsere Einstellung ihm gegenüber um. Die Entscheidung kann anders ausgehen als wir es erhofft hatten.

Wie weiter trainieren?