Deutlich sprechen - erfolgreich unterhalten

Wie weiter trainieren?

Vorschlag zum Üben

  • Verändern Sie beim Lesen bewusst die Lautstärke ein wenig zu lauter und zu leiser hin und hören Sie sich ab. Sie werden dann finden, was Ihnen besser liegt.
  • Üben Sie das richtige Betonen.
  • Verändern Sie das Sprechtempo der Übungen ab dem 3. Tag und stellen Sie fest, wie die Wirkung ist. Teilen Sie die Texte willkürlich in wichtige und unwichtige Teile ein und versuchen, durch Tempoverlangsamung und Stimmanhebung diese Wichtigkeit zu betonen. Wenn Ihnen das liegt, so verwenden Sie dies in der Praxis.
  • Versuchen Sie mal mit Pausen zu arbeiten. Das ist ganz einfach und hat eine gute Wirkung.
  • Lächeln Sie beim Sprechen. Freuen Sie sich auf irgendeine schöne Sache, seien Sie heiter, fröhlich, unbefangen, auch wenn es schwer fällt. Durch Selbstüberwindung erreicht man viel mehr als mit der berühmten Flinte, die man so schön ins Korn werfen kann.
  • Ein guter Rat: Was zuviel ist, wirkt künstlich, jedoch ohne diese Hilfsmittel erreichen Sie nicht die Erfolge, die Sie sich wünschen.

Weiter-Training:

Das Beste ist, auf Band zu sprechen. Dies ist überhaupt die beste Schule für jedes rhetorische Training. Hier kann mal lernen, frei zu sprechen. Das bedeutet nicht ganz ohne Konzept. Meist genügt die Vorbereitung von Stichpunkten.
Wenn Sie trainieren, so legen Sie sich Hörer aus der Familie, aus dem Verwandten- oder Freundeskreise zu und lassen auch das Tonbandgerät mitlaufen. Zwingen Sie sich, auch Nicht-Fachleuten fachliche Einzelheiten so klar und einfach darzustellen, dass diese alles ohne Mühe sofort verstehen können.

Was bringt das Stimm-Training?

  • Man spricht besser und deutlicher.
  • Man erkennt seine eigenen Sprach- und Sprechfehler.
  • Man gewinnt Überlegenheit gegenüber anderen Menschen
  • Man wird selbstständiger, freier und gewinnt mehr Einfluss auf seine Mitmenschen, auch im Beruf.

Unterstützende Maßnahmen zu Desperun: Sprechübungen

Sprechübungen kräftigen diejenigen Muskeln, die zum Artikulieren nötig sind, und machen sie beweglicher. Die Artikulation beim Üben immer übertreiben, damit man über das Gewohnte hinauskommt!

A E I O U - ei, ü, ö, eu, au (in drei Stufen)

  • 1. A mit gewohnter Mundstellung
  • 2. A mit weit offenem Mund
  • 3. Dazu noch die Zahnreihen zeigen! In der letzten Stellung das A bis zum Knarren aushalten - dann gähnen!

Zungenstützlaute: N L D T

Bei N L D T die Zunge senkrecht an den Gaumen stoßen lassen, nicht an die Schneidezähne. Beim A den Mund weit öffnen. Dabei wechseln an der Zungenwurzel Anspannung und Entspannung. Die Entspannung wirkt befreiend auf den Kehlkopf. Die männliche Stimme wird tiefer, die weibliche voller.

Na Na Na La... Da... Ta...
Ne Ne Ne Le De Te
Ni Ni Ni Li Di Ti
No No No Lo Do To
Nu Nu Nu Lu Du Tu



Oder die Tonleiter abwärts singen mit

Na Ne Ni No Nu Nau
La Le Li Lo Lu Leu
Da De Di Do Du Däu
Ta Te Ti To Tu Tei


3 x Na La Da Ta – dann Gähnen – 3 x Na La Da Ta – dann wieder Gähnen ….

Beim T mit dem rechten Fuß aufstampfen Beim D mit dem linken Fuß auf den Boden drücken

  • Tritt dort die Türe durch

Bei jedem N und L auf die Fußspitzen gehen

  • Nimm nicht Nonnen in nimmermüde Mühlen
  • Dass er dir log uns darf es nicht loben
  • Lalle Lieder lieblich, Iipplicher Laffe, lappiger, lumpiger, Iaichiger Lurch

Dunkel und dröhnend sprechen, um eine zu helle Färbung der Stimme zu beseitigen

  • Sturmwort rumort um Tor und Turm
  • Molchwurm bohrt durch Tor und Turm
  • Dumm tobt Wurm-Molch durch Tor und Turm

Stoßen!

  • Drückt die Dinge, die beiden Narrenkappen Tag um Tag

Lippenlaute B M F W V P Pf

  • Protzig preist
  • Bäder brünstig
  • Polternd putzig
  • Bieder bastelnd
  • Puder patzend
  • Bergig brüstend
  • Pfiffig pfeifen
  • Pfäffische Pferde
  • Pflegend Pflüge
  • Pferchend Pfirsiche
  • Pfiffig pfeifen aus Näpfen
  • Pfäffische Pferde schlüpfend
  • Pflegend Pflüge hüpfend
  • Pferchend Pfirsische knüpfend

  • Mäuse messen mein Essen

    Flüssig sprechen: mit der Handfläche über die andere Schulter bis zu den Fingerspitzen streichen. Dann wechseln. Beim M vibrieren die Lippen, so dass es kribbelt.

    Lämmer leisten leises Läuten

    Deutlich sprechen: Bei jedem Wort die Fingerspitzen der einen Hand in die geöffnete andere Hand setzen!

    Bei biedern Bauern bleib brav

    Bündig: weit ausholend im Bogen von oben schließt eine Hand sich in die andere. Im Anlaut landen und enden. Bei jedem Wort wechseln.

    Komm kurzer kräftiger Kerl

    Energisch vorwärtsschreiten, Hacken kräftig aufsetzen. Dabei den rechten Ellbogen mit senkrechtem Unterarm und geballter Faust auf die andere offene Hand aufsetzen.

    Gaumenlaute: G K R H CH (hinterer Gaumen)

    • Rüstet rühmlich
    • Ruhig rollend
    • Reuige Rosse
    • Nur renn nimmer reuig
    • Gierig grinsend
    • Knoten knipsend
    • Pfänder knüpfend
    • Rauschende Reden rollten im Raume
    • Rate mir mehrere Rätsel nur richtig (Zungen – R)
    • Ganz kurze krumme Christbäume kann man kaufen
    • Grau Gries Granat Graupe gräulich ist das
    • Wer berät - langen Rat
    • kommt zu spät - mit der Tat.
    • Wer geschwind - sich besinnt
    • und beginnt - der gewinnt.
    • Ketzer petzen jetzt kläglich Letztlich leicht skeptisch
    • Ketzer Krächzer petzten jetzt kläglich Letztlich plötzlich leicht skeptisch
    • Klipp plapp plick glick
    • Klingt klapperichtig knatternd
    • Trappend Rossegetrippel
    • Die Axt gepackt, das Holz zerhackt zerknickt, zerknackt, zerklopft im Takt !

    Die Zähne sind immer auseinander zu halten außer bei S und Z, da wird die obere Zahnreihe auf die untere Zahnreihe gestellt. Die mittleren Schneidezahnlücken sollen senkrecht übereinander stehen. (Mit dem Spiegel kontrollieren!) Das Z übertreiben wie TZ!

    • Si Si Si - Si Si Si - Si Si Si
    • Zi Zi Zi - Zi Zi Zi - Zi Zi Zi
    • Sieh silberne Segel auf fließendem Wasser
    • Der Base Nase aß Mehl
    • Rasen Masse kratze kahl!