Spontaneität und Fantasievolles Reden lernen

Packungsbeilage zu Spofal

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen.

  • Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen
  • Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an die Person die Ihnen die Packung gegeben hat oder direkt an die DLS Cooperation.
  • Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschreiben. Sie können es gerne an andere weitergeben. Es kann auch anderen Menschen helfen.

Nehmen Sie „Spofal“

Spofal-Schachtel

Spofal ist ein Medikament, dass seitens der DLS Cooperation speziell für Führungskräfte und Vertriebsmitarbeiter entwickelt wurde. Spofal entfaltet seine hervorragende Wirkung nur, wenn es über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten regelmäßig angewendet wird. Sofern vom Arzt nicht anders verordnet, sollte Spofal drei mal wöchentlich benutzt werden. Besonders gute Ergebnisse werden dann erzielt, wenn beispielsweise der Lebenspartner einbezogen und die Anwendungstherapie gemeinsam durchgeführt wird.

Eine äußerst wirkungsvolle Unterstützung bietet dieses völlig neuartige Medikament der DLS Cooperation. Spofal hilft bei mangelnder Entscheidungsbereitschaft, ewigen Diskussionen und Aufschieberitis. Sofern Sie zukünftig Entscheidungen treffen sollen, werden Ihnen durch das Medikament folgende Fragen verdeutlicht:

    Anwendungshinweis

    Stellen Sie die mitgelieferte Sanduhr in Sichtweite auf. Ziehen Sie verschlossenes Hinweisröllchen aus der Schachtel und öffnen Sie dieses. Lesen Sie die beiden Begriffe. Nach maximal 15 Sekunden drehen Sie die Sanduhr um und beginnen eine lebendige Geschichte zu erzählen. Beide Begriffe müssen in ihrer Geschichte vorkommen. Die Uhr dient Ihnen als zeitliche Orientierung. Es ist wichtig, dass es sich um eine Geschichte und nicht um eine Beschreibung handelt. Verwenden Sie die direkte Rede und unterstützen Sie Ihre Erzählung durch Ihre Körpersprache. Versuchen Sie das Ganze bildhaft darzustellen.

    Ein Beispiel

    „Ich habe einen großen runden Wasserball...“ (mit einer Handbewegung zeigen Sie wie groß der Wasserball ist) „...mit vielen roten, gelben und grünen Punkten darauf.“ (dabei deuten Sie mit dem Zeigefinger die Punkte auf dem Wasserball an). Durch eine derart bildhafte Erzählung ermöglichen Sie dem Zuhörer, sich in Sie hineinzuversetzen und sich den Wasserball konkret vorzustellen. Achten Sie aber auch auf Ihre Tonalität, d.h. passen Sie Ihre Stimme an die Situation an. Ebenso sollten Sie die semantische Dichte beachten, d.h. Worte u.a. durch Ihre Aussprache und auch Lautstärke oder Geschwindigkeit zu unterstützen. Versuchen Sie auch Ihre Physiologie, d.h. Ihren Gesichtsausdruck, entsprechend den Ereignissen anzupassen. Zielsetzung muss es sein, dass sich Ihr Gesprächspartner richtig in die Geschichte hineinversetzen kann, diese bildhaft sieht und es für Ihn äußerst interessant ist, Ihnen zu zuhören.